Ihr Warenkorb ist noch leer.

Sekundäre Dysmenorrhoe

Was ist eine sekundäre Dysmenorrhoe?

Mit dem Fachbegriff sekundäre Dysmenorrhoe (Dysmenorrhö) werden „erworbene“ Regelschmerzen bezeichnet. Der sekundären Dysmenorrhoe gehen mehrere Zyklen ohne Regelschmerzen voraus, bis es plötzlich zu Menstruationsbeschwerden kommt.
Hingegen wird die primäre Dysmenorrhoe von der ersten Periode (Menarche) häufig bis zur Menopause wahrgenommen.

 

Mögliche Ursachen der sekundären Dysmenorrhoe

Für die sekundäre Dysmenorrhoe kommen organische Ursachen wie Myome, Endometriose, Ovarialzysten, Verwachsungen aufgrund von Entzündungen, Verletzungen, aber auch psychische Faktoren in Frage.1
Bei plötzlich auftretenden oder ungewohnt starken Regelschmerzen ist daher unbedingt ein Gynäkologe für die Erstellung einer Diagnose aufzusuchen.

 

________________________________________________________________

  1. Univ.-Prof. Dr. Anita Rieder, Univ.-Prof. Dr. Christine Kurz, Univ.-Doz. Mag. Dr. Ingrid Kiefer, Ingrid Edelbacher: Frauen: Das große Gesundheitsbuch. 2005 Kneipp-Verlag Wien S. 342